Über LEVA-Bachblütenessenzen

Hier eine unserer Wiesen, auf der die Bachblüte Nr. 29 „Star of Bethlehem“ wächst und vor vielen Jahren überdies erst noch wild aufgekommen ist. Der Standort gefällt ihr, sie breitet sich jedes Jahr mehr aus.

Unsere Produkte entstehen in reiner Handarbeit. Die Bachblüten wachsen nachhaltig in der Schweiz im sonnigen Baselland und werden nicht mit Pestiziden behandelt. Wir setzen auf Qualität statt Quantität und richten uns nach der Philosophie von Dr. Bach. Zudem fördern wir die Biodiversität. Wir ernten nie sämtliche Pflanzen, sondern entnehmen nur auf einem sehr kleinen Teil maximal 1 – 2 Blüten pro Pflanze, um so den Bienen und Insekten mehr Lebensraum zu bieten.

Unsere Bachblüten tragen den Namen „LEVA“, was im übertragenen Sinn in etwa „Lebensführer“ heisst. In schwedischer Sprache bedeutet das Wort LEVA „Leben“, auf Portugiesisch „Führen“.

Entstehung der Bachblütentherapie

Dr. Edward Bach war ein englischer Arzt und Begründer der Bachblütentherapie. Er stellte in den 1930er Jahren aus Blüten von ungiftigen Pflanzen und Bäumen Essenzen her, welche auf seelischer Ebene ausgleichen sollen.

Dr. Bach  war der Ansicht, dass seelische Disharmonien und negative Gemütszustände zu körperlichen Krankheiten führen. Die Bachblütentherapie gehört zur Naturheilkunde und besteht aus 38 Essenzen.

Dr. Bach stellte die Essenzen in einem Mischverhältnis von 1:240 her. Diese Vorgabe verwenden wir auch bei unseren Produkten.

Original

Irrtümlicherweise denken viele, dass nur Bachblüten aus England die Originalbachblüten sind. Dr. Bach liess zu Lebzeiten schon die Bachblüten „Vine“ und „Olive“ in der Schweiz und in Italien herstellen. Bachblüten müssen somit nicht ausschliesslich in England hergestellt sein. Bei einem Mischverhältnis von 1:240 handelt es sich nach Dr. Bach’s Vorgaben um die Originalrezeptur.